Alle Artikel zu "Psychologie für KMU".

Diese Artikel zu Psychologie für KMU beschäftigen sich auch mit .
Sortiert nach Beliebtheit. Jetzt nach Erstellungsdatum sortieren.
Psychologie für KMU: Klarer Fall von Selbstüberschätzung?

Psychologie für KMU: Klarer Fall von Selbstüberschätzung?

“Die Selbstüberschätzung tötet den Erfolg im Keim,” sagte bereits Fürst von Bismarck und spricht damit ein Phänomen an, vor dem wir alle nicht gefeit sind, das uns in manchen Situationen aber umso mehr im Wege steht. Wie Sie die dahinterstehenden Effekte und zu selbstbewusste Kollegen besser verstehen können, lesen Sie in diesem Artikel.


Psychologie für KMU: Der Ankereffekt

Psychologie für KMU: Der Ankereffekt

Notieren Sie die ersten beiden Ziffern Ihrer Personalausweisnummer. Wie hoch wird im Durchschnitt ein Riesenmammutbaum? Vermutlich wird Ihre Personalausweisnummer Ihre Antwort darauf beeinflussen - Schuld ist der Ankereffekt, engl. “anchoring effect”. Was dahintersteckt und wie wichtig er im Alltag ist, erklären wir in diesem Artikel.


Psychologie für KMU: Der Halo-Effekt

Psychologie für KMU: Der Halo-Effekt

Er ist dick - also ist er faul: wenn es um Vorurteile geht, sind wir Menschen schnell in der Beurteilung. Mit diesen voreiligen Urteilen liegen wir oft falsch, verwenden sie im Alltag aber ständig. Die Psychologie nennt das den “Halo-Effekt” - was dahintersteckt und wie wir die Erkenntnisse im (Arbeits-)Leben nutzen können, lesen Sie in diesem Artikel.


Psychologie für KMU: Priming und kognitive Leichtigkeit

Psychologie für KMU: Priming und kognitive Leichtigkeit

Wir Menschen sind sehr viel leichter beeinflussbar, als uns das bewusst ist. Manchmal gefällt uns das, aber oft führt es zu falschen Entscheidungen und Urteilen. Eine wichtige Rolle dabei spielen “Priming” und die “kognitive Leichtigkeit”. Worum es dabei geht und wie sie sich davor wappnen können, erfahren Sie in diesem Artikel.


Psychologie für KMU: Zwei Systeme, mit denen wir denken

Psychologie für KMU: Zwei Systeme, mit denen wir denken

Nicht nur sein Wirtschaftsnobelpreis zeigt, dass der Psychologe Daniel Kahneman mit “Schnelles Denken, langsames Denken” eines der einflussreichsten Werke unserer Zeit geliefert hat. Mit seiner Unterscheidung in zwei “Denksysteme” legt er den Grundstein dafür, nachvollziehen zu können, wieso wir alle manchmal völlig unvernünftige Entscheidungen treffen.