2 Minuten Lesezeit

Ein Kölsch mehr pro Monat - CentralStationCRM erhöht die Preise

Wir haben es lange herausgezögert, doch nach nun mehreren Jahren mit stabilen Preisen werden wir auch bei CentralStationCRM die Preise anpassen. Zunächst nur für Neukunden, zum kommenden Jahr dann auch für Bestandskunden. 

Warum in dieser Reihenfolge? Weil wir von der gängigen Praxis, Neukunden mit Rabatten zu ködern und Bestandskunden zu melken, schlichtweg nichts halten. Sollen andere machen, wir nicht.

Warum erhöhen wir die Preise? Das hat mannigfaltige Gründe, aber um die wichtigsten zu nennen:

  • Die Inflation macht auch bei uns nicht halt. Die Kosten steigen auf allen Seiten, Löhne, Betriebskosten, Server, etc. 
  • Es gibt mehr fürs Geld: Wir entwickeln CentralStationCRM kontinuierlich weiter. Ob eine neue Rechtestruktur, eine neue App oder die bald veröffentlichte Outlook-Integration. Das CentralStationCRM von heute ist längst nicht mehr das CentralStationCRM von vor fünf Jahren
  • Lange keine Erhöhung: Während die meisten Software-Anbieter sofort auf die Preiserhöhungswelle aufgesprungen sind, haben wir uns bewusst sehr lange zurückgehalten. Viele User zahlen heute noch die gleichen Preise wie 2019
  • Support inklusive: Wir möchten den kostenlosen Support erhalten, trotz für uns steigender Support-Kosten. Denn egal wie einfach das CRM sein mag, manchmal entstehen einfach Fragen und die sollen dann auch ohne Umwege beantwortet werden.
  • Wir sind (und bleiben) nach wie vor, von den Gratis-Offerten abgesehen, der günstigste CRM-Anbieter auf dem deutschen Markt.

Lange Rede, kurzer Sinn, die CentralStationCRM-Preise erhöhen sich wie folgt:

CentralStationCRM_Preise
Im Schnitt berechnen wir 6,50 Euro pro User/Monat. Das gilt auch für eventuell abweichende Pakete

Der größte “Sprung” findet, wie man sieht, im Paket “Small Office” statt, genauer gesagt um rund 1,50 Euro pro User und Monat, also weniger als ein Glas Kölsch - denn das muss am Ende noch immer drin sein.