Suchmaschinenoptimierung für KMU - 13 SEO-Tipps

16 Minuten Lesezeit

Search Engine Optimization (SEO)

Im digitalen Zeitalter ist es für Firmen von enormer Wichtigkeit, in Suchmaschinen wie Google weit oben gelistet zu werden. Doch welche Maßnahmen müssen Sie dafür ergreifen? Dieser Artikel widmet sich der Suchmaschinenoptimierung (SEO) und insgesamt 13 SEO-Tipps, mit denen Sie Ihr Google-Ranking verbessern.

In diesem Artikel möchte ich Ihnen mit einer SEO-Definition zunächst zeigen, was sich genau hinter dem Begriff der Suchmaschinenoptimierung versteckt. Im Anschluss gehe ich dann auf die wichtigsten Faktoren ein, die Sie für das Ranking in Suchmaschinen berücksichtigen und mit denen Sie Ihre Position in den Google-Ergebnissen verbessern können. Falls Sie ein Einsteiger auf diesem Gebiet sind und sich zunächst den Basics der Suchmaschinenoptimierung widmen wollen, sollten Sie einen Blick auf unser SEO-Experteninterview "SEO für Anfänger" werfen.


Was bedeutet SEO? Eine Definition

Search Engine Optimization bedeutet übersetzt Suchmaschinenoptimierung und wird mit SEO abgekürzt. SEO ist neben dem Search Engine Advertising (SEA) Kern des Suchmaschinenmarketings (SEM) und zielt darauf ab, bei der organischen Suche möglichst weit oben gelistet zu werden. Die organische oder auch natürliche Suche bezieht sich dabei auf die Suchergebnisse, für die man nicht zahlt. Es geht also vor allem darum, seine Webseite so aufzubauen, dass Google diese möglichst weit oben einsortiert.


Die 13 hilfreichsten SEO-Tipps

Vor einigen Jahren konnten die Suchalgorithmen von Google noch durch die blinde Aneinanderkettung relevanter Keywords ausgetrickst werden. Heute greift Google auf viel komplexere Rankingfaktoren zurück, um dem Suchenden die passendsten Ergebnisse zu präsentieren. Im Netz finden sich unzählige Seiten zu diesem Thema, die zum Teil sehr ausufern und auf zig verschiedene Faktoren eingehen. Wir möchten Ihnen einen Überblick über die unserer Meinung nach wichtigsten Aspekte der Search Engine Optimization geben. Diese reichen in den meisten Fällen völlig aus, um für die eigenen Keywords vernünftig zu ranken. Als Beispiel greife ich dabei häufiger auf die fiktive Design-Agentur “360|Kreativ|Design” aus Hamburg zurück, um die vorgestellten SEO-Tipps noch verständlicher zu machen.


SEO-Tipp 1) Das A und O: Hochwertiger Content

Google bewertet mittlerweile vor allem den Inhalt Ihrer Website und rankt nach Qualität und Nützlichkeit der bereitgestellten Informationen. Erfahrungsgemäß bevorzugt Google dabei längere Inhalte, weil die Wörteranzahl ein entsprechender Indikator dafür ist, dass ein Thema detailliert beleuchtet wurde. Allerdings bedeuten lange Texte nicht automatisch ein gutes Ranking. Googles Suchalgorithmen sind mittlerweile so ausgereift, dass sie merken, wenn ein Beitrag viele unnötige Inhalte enthält, die das Textvolumen künstlich aufblasen. Mal ganz plakativ: Google bevorzugt z.B. bei dem Suchbegriff “übersetzung spanisch deutsch” eine klassische Übersetzungsseite gegenüber eines unnötig langen Artikels. Qualität rankt letztlich vor Quantität.

Google versucht dabei, das menschliche Leseverhalten zu imitieren und prüft, wie schnell sich ein Besucher zurechtfindet und auf die für ihn relevanten Informationen stößt. Deshalb sollte das Ziel für jede Website sein, dass sie für den menschlichen Leser übersichtlich und gut strukturiert aufgebaut wird, damit sich die Nutzer schnell und intuitiv zurechtfinden.

Damit wird die Qualität Ihrer Inhalte zu einer Art Grundvoraussetzung für alle weiteren SEO-Maßnahmen. Nur hochwertige und lesenswerte Inhalte werden von Google überhaupt berücksichtigt. Sprich, wenn keine Ihrer Inhalte für die Nutzer lesenswert oder interessant sind, wird Ihre Seite auch kein gutes Ranking erzielen.


SEO-Tipp 2) Die Basis durch Landingpages und Keywords schaffen

Als Landingpages werden die Seiten Ihrer Domain bezeichnet, auf die Sie potenzielle Kunden unter bestimmten Suchbegriffen gerne weiterleiten möchten. Die Google-Suche nach “360 Kreativ Design” wird z.B. in den ersten Ergebnissen einen Link zu der Startseite der Homepage zeigen. Um hier bei Google weit oben gelistet zu werden, sollten die relevanten Keywords entsprechend ein paar mal auf der Landingpage auftauchen. In diesem Beispiel sind “360 Kreativ Design”, “Designagentur” und “Hamburg” die relevanten Schlagwörter.

Generell können und sollten Sie unterschiedliche Keywords für verschiedene Landingpages benutzen. Hat die 360|Kreativ|Design-Agentur z.B. Logodesign in ihrem Leistungsangebot, möchte Sie entsprechend auch unter den Suchbegriffen “Logodesign Hamburg” gefunden werden. Dazu sollte die entsprechende Landingpage, auf der die Agentur Ihre Kompetenz im Logodesign vorstellt, auch diese Keywords beinhalten. Wichtig ist an dieser Stelle, dass sich die Landingpages nicht gegenseitig kannibalisieren: Für verschiedene Landingpages sollten unterschiedliche Keywords verwendet werden.

Vor einigen Jahren waren Keywords noch deutlich wichtiger als heute, weil die vielfache Wiederholung eines Keywords ausgereicht hat, um weit vorne zu ranken. Heute beachtet Google vor allem die entsprechenden Themen und den Kontext, weshalb es auch wichtig ist, themenverwandte Keywords einzubauen.

Mit dem Keyword-Planner von Google AdWords können Sie im Übrigen das Suchvolumen und den Wettbewerb für bestimmte Keywords nachschlagen und damit die Beliebtheit der für Sie relevanten Suchbegriffe überprüfen.


SEO-Tipp 3) Website-Struktur: Verlinkungen & Übersichtlichkeit

Durch Verlinkungen zwischen einzelnen Unterseiten Ihrer Homepage erkennt Google, wie Sie Ihre Website strukturiert und aufgebaut haben. Je mehr Inhalte im Laufe der Zeit hinzukommen, desto mehr interne Links sollten auch verwendet werden. Diese Verknüpfungen zwischen den einzelnen Unterseiten zeigen, dass nicht wahllos Inhalte veröffentlicht werden, sondern dass alle Seiten thematisch Teil eines großen Ganzen sind.

Gerade wenn Sie ein eigenes Blog betreiben, lohnt es sich Artikel untereinander zu verlinken. Zum einen schaffen Sie damit die angesprochene Website-Struktur, zum anderen bieten Sie Ihren Besuchern zusätzliche, leicht zugängliche Informationen und halten sie länger auf Ihrer Seite. Dass auch das für Ihr Ranking relevant ist, darauf gehe ich bei Tipp 5) nochmal genauer ein.


SEO-Tipp 4) Titel und Meta Description

Google-Suche: logodesign hamburg

Sowohl der Titel, als auch die Meta-Description sollten die relevanten Keywords enthalten und die Neugierde des Suchenden wecken. Außerdem ist es für die meisten Landingpages hilfreich, den eigenen Markennamen mit in den Titel und die Beschreibung aufzunehmen.

Es scheiden sich die Geister darüber, wie lang die Meta Description sein darf, bevor Sie von Google abgeschnitten wird. Google bewertet nämlich nicht die absolute Zeichenanzahl, sondern die Pixelbreite des gesamten Textes. Mit einer Meta Description von bis zu 150 Zeichen sind Sie aber in jedem Fall auf der sicheren Seite. Beim Titel können Sie sich an etwa 60 Zeichen orientieren. An dieser Stelle sei aber gesagt, dass man damit nur bedingt beeinflussen kann, wie Google Ihre Links am Ende darstellt. Häufig hält sich die Suchmaschine an die von Ihnen verfasste Meta Description. Manchmal aber verwendet Google auch irgendeinen Ausschnitt Ihres Textes, in dem das gesuchte Keyword vorkommt und den die Suchmaschine in dem Moment als relevanter einstuft.

Titel und Meta-Description sind zum einen wichtig, weil Sie durch die eingebauten Keywords das Ranking beeinflussen. Zum anderen verleiten interessant klingende Titel und Meta Descriptions zu mehr Klicks - doch dazu mehr im nächsten Tipp.


SEO-Tipp 5) Die Click-Through-Rate

Unter der Click-Through-Rate (CTR) versteht man den Anteil an Klicks pro Impression. Ein Beispiel: Es wird 100 mal nach dem Begriff “Logodesign Hamburg” gesucht und unsere imaginäre Design-Agentur wird auf Platz 5 der ersten Seite gelistet. Der Link zu unserer Agentur wird also 100 mal gesehen (100 Impressionen). Wenn von diesen 100 Impressionen nun 20 Besucher auch wirklich auf der Seite der 360|Kreativ|Design-Agentur landen, entspricht das einer CTR von 20%. Die CTR ist für Google ein relevanter Rankingfaktor, höhere Raten werden belohnt. Wenn unsere Beispielagentur eine bessere CTR aufweist als die vor ihr platzierte Agentur, ist das für Google ein Zeichen, dass 360|Kreativ|Design für den Suchbegriff “Logodesign Hamburg” das bessere Ergebnis liefert. Mittelfristig kann die CTR den Ausschlag geben, dass die beiden Agenturen ihre Plätze tauschen.


SEO-Tipp 6) Verweildauer und Absprungrate

Haben Sie den Suchenden erfolgreich auf Ihre Seite lenken können, geht es darum ihm die Informationen zu bieten, nach denen er gesucht hat. Um das festzustellen, nimmt Google die Verweildauer Ihrer Webseitenbesucher unter die Lupe. Wenn ein Nutzer auf Ihren Link klickt und nach fünf Sekunden (Verweildauer) den Zurück-Button benutzt oder das Fenster schließt, geht Google davon aus, dass er bei Ihnen nichts Passendes gefunden hat. Bieten Sie den Besuchern Ihrer Seite also einen hohen Nutzen und viele, leicht zugängliche Informationen, um ihn auf Ihrer Seite zu halten.

Zusätzlich berücksichtigt Google die Absprungrate, auch Bounce Rate genannt. Diese gibt den Anteil der Seitenaufrufe an, die keinen weiteren Klick auf Ihrer Seite tätigen. Eine Absprungrate von 100% sagt also aus, dass jeder einzelne Nutzer Ihre Seite wieder verlässt, ohne sich dort auf weiteren Unterseiten umzusehen. Aus diesem Grund sollten Sie viele interne Verlinkungen setzen und damit versuchen, die Nutzer weiter durch Ihre Seite zu lenken und im besten Fall zu einem "Call to action" (CTA) zu führen. Das kann das Abonnement eines Newsletters sein, ein Download von Informationen oder natürlich auch ein Kauf.


SEO-Tipp 7) Mit Backlinks und Social Signals eigene Relevanz zeigen

Als Backlinks (oder Rückverweise) werden Verlinkungen bezeichnet, die von anderen Websites zu einer Ihrer Seiten führen und gehören zum sogenannten OffPage SEO. Das kann ein Artikel in einem Online-Magazin oder ein Blog sein, in dem Sie erwähnt und verlinkt werden. Backlinks gehören schon seit Jahren zu den wichtigsten Faktoren für das Suchmaschinenranking. Google bewertet dabei nicht nur die Anzahl der Rückverweise, sondern auch die Qualität: Backlinks aus Foren werden z.B. nicht so stark gewichtet wie Backlinks von Wikipedia. Generell werden vor allem Rückverweise aus redaktionellen Inhalten als vertrauenswürdig und wichtig bewertet. Wenn die verweisende Quelle auch inhaltlich zum Thema der eigenen Seite passt, wird dies ebenfalls als Qualitätskriterium gewertet.

Doch nicht nur “richtige Links”, sondern auch die Erwähnung des Firmennamens wird von Google berücksichtigt. Wird die 360|Kreativ|Design-Agentur z.B. in einem bekannten Online-Magazin namentlich genannt, registriert Google das und schätzt den Markennamen als relevanter und vertrauenswürdiger ein (sog. “Brand Trust”).

Neben Backlinks werden auch Social Signals immer relevanter. Über Facebook und Co. werden täglich Unmengen an Daten verbreitet, die eben auch von Google berücksichtigt werden: Links, die z.B. auf Facebook besonders viele Interaktionen hervorrufen (Likes, Shares, Kommentare), werden entsprechend als relevant und wichtig eingestuft.


SEO-Tipp 8) Vertrauenswürdigkeit der Seite

Neben wertvollen Inhalten geht es Google ebenfalls darum, dass eine Website vertrauenswürdig ist. Darunter fallen ein ansprechendes und übersichtliches Layout, ein gewisses Alter und vor allem Backlinks von als seriös eingestuften Quellen. Links von offiziellen Stellen, Universitäten etc. haben diesbezüglich einen hohen Wert. Neben einem guten Design und Layout können Sie die Seriosität Ihrer Seite ganz einfach durch ein aktuelles Impressum und eine Rubrik “Über uns” steigern.

Außerdem gibt Google Seiten ein schlechteres Ranking, dessen Hauptinhalt durch Werbeanzeigen oder eine übermäßige Verwendung von Pop-Ups überschattet wird.


SEO-Tipp 9) Geschwindigkeiten & Mobilgeräte

Dieser Rankingfaktor wird oft übersehen: Google berücksichtigt, wie schnell Ihre Website lädt und ob sie für Mobilgeräte geeignet ist. Zur Überprüfung hat Google sogar ein eigenes Tool entwickelt: Mit PageSpeed Insights können Sie Ihre eigene Homepage kostenlos einem Geschwindigkeits- und Mobilitätstest unterziehen. Dabei spuckt Ihnen das Tool aus, in welchen Bereichen Sie Ihre Website noch optimieren können.


SEO-Tipp 10) Aktualität gewinnt

Auch die Aktualität der auf Ihrer Seite zur Verfügung gestellten Informationen ist für das Google-Ranking relevant. Ein SEO-Tipp ist also, Ihre Landingpages, Blog- oder sonstige Einträge auf dem neuesten Stand zu halten und ab und an zu überarbeiten.

Wenn Sie für Ihre Keywords bei Google auf den ersten Plätzen gelistet sind, können Sie das Aktualisieren natürlich aufschieben. Sobald Sie aber merken, dass Ihre Seite im Ranking abrutscht, kann sich dieser Schritt durchaus lohnen. Unsere Erfahrung zeigt zudem, dass die Überarbeitung und qualitative Aufwertung bestehender Inhalte häufig mehr Rankingvorteile bietet als das Erstellen komplett neuer Inhalte.


SEO-Tipp 11) Google mag Multimedia

Google bevorzugt Inhalte, die neben hochwertigen Texten auch Bilder, Videos usw. beinhalten.

Agentur: 360 | Kreatv | Design

Greifen Sie also z.B. auf Bilder Ihrer Produkte und Ihres Markenlogos zurück. Damit signalisieren Sie Google, dass Ihre Inhalte abwechslungsreich sind und dem Besucher eine große Bandbreite an Informationen bieten. Achten Sie aber darauf, dass Ihre Bilddateien nicht zu groß sind, sonst leidet Ihre Website-Geschwindigkeit darunter. In unseren Blogartikeln begrenzen wir unsere Titelbilder z.B. auf eine Breite von bis zu 900 Pixel und alle weiteren auf eine Breite von bis zu 600 Pixeln.


SEO-Tipp 12) Auch die Domain selbst spielt eine Rolle

Generell gilt: Google bevorzugt ältere Domains, die bereits bekannt sind und sich durch vertrauenswürdige und viele Inhalte auszeichnen. Eine Seite sollte daher regelmäßig und langfristig mit neuen Inhalten und Unterseiten bebaut werden. Für Google ist das ein Zeichen dafür, dass die Seite gut gepflegt wird und aktuelle Themen behandelt werden. Google berücksichtigt also ebenfalls die Websitepflege im Zeitverlauf. Wenn Sie z.B. eine Domain einführen wollen, die zuvor zwei Jahre nicht genutzt wurde, wird es schwierig mit dieser bei Google vernünftig zu ranken. Setzen Sie also nur auf ältere Domains, wenn diese auch in der Vergangenheit regelmäßig gepflegt wurden. Ausnahmen sind an dieser Stelle ältere Domains, auf denen zwar länger nichts aktualisiert wurde, die aber weiterhin ein paar passende (wenn auch alte) Inhalte bieten und z.B. über einige hochwertige Backlinks verfügen. Diese Domains werden es bei Google leichter haben als eine gänzlich neue Seite, weil Google die ältere Domain bereits kennt und weiß, dass sie eigentlich gute Inhalte liefert.

Außerdem ist es von Vorteil, entsprechende Keywords wie den Unternehmensnamen oder das Produkt auch in die URL einzubauen. Eine gute URL für die Landingpage zum Logodesign unserer Beispielagentur könnte z.B. lauten: www.360kreativdesign.de/logodesign


SEO-Tipp 13) Error 404 - Not found

Ihr Domain und alle internen Verlinkungen sollte durchgehend erreichbar sein. Führt eine Ihrer Seiten für ein paar Tage ins Nichts, verschlechtert sich das Ranking. Mit dieser Seite wird es dann umso schwieriger, wieder einen guten Listenplatz zu erreichen, weil Google solche Zwischenfälle abspeichert.


Ich hoffe Sie können aus diesen 13 SEO-Tipps ein paar hilfreiche Schlüsse für die Suchmaschinenoptimierung Ihrer Seite ziehen. Natürlich gibt es noch viele weitere Faktoren, die im Google-Ranking ein Rolle spielen und die in diesem Artikel nicht behandelt wurden. Wir sind aber der Meinung, dass man mit diesen Faktoren die wichtigsten Aspekte berücksichtigt. Gerade wenn Sie nicht viel Geld für eine entsprechende Agentur ausgeben möchten, können Sie mit diesen Maßnahmen auch eigenständig eine erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung durchführen.

Im Übrigen haben wir uns neben der Suchmaschinenoptimierung auch dem übergreifenden Thema Suchmachinenmarketing (SEM) und der Suchmaschinenwerbung (SEA) gewidmet:


Search Engine Marketing (SEM)
Search Engine Advertising (SEA)


Für den Falls dass Sie sich zunächst den Basics der Suchmaschinenoptimierung widmen wollen, sollten Sie einen Blick auf unser SEO-Experteninterview "SEO für Anfänger" werfen.


Interesse an weiteren interessanten Artikeln? In unserer Serie zum Thema Online Marketing sind bisher folgende Beiträge erschienen:

Teil 1.1: B2B-Facebook-Strategie - Wie starte ich das Abenteuer Facebook als KMU?

Teil 1.2: Experteninterview: Facebook-Marketing für Unternehmen im B2B

Teil 2.1: XING-Marketing für KMU - Wie gehe ich einen erfolgreichen XING-Auftritt an?

Teil 2.2:  XING-Experteninterview: Leads generieren, Kunden gewinnen

Teil 3: B2B-YouTube-Marketing - Macht YouTube für mein Unternehmen Sinn?

Teil 4: Affiliate Marketing: Definition, Beispiele und Co. aus der Unternehmensperspektive

Teil 5: SEM, SEO und SEA: Tipps und Tricks beim Suchmaschinenmarketing

Teil 5.1: Einfache Suchmaschinenoptimierung - 13 SEO-Tipps

Teil 5.2: SEO für Anfänger - Das Experteninterview zum 1x1 der Suchmaschinenoptimierung

Teil 5.3: Search Engine Advertising (SEA) und Google AdWords - Alles was man wissen muss

Teil 6: Content Marketing: Pull statt Push - Beispiele, Vorteile und Strategie

Teil 7: Ja ich will: Permission Marketing, Opt-In und Opt-Out

Teil 8.1: Der ultimative Leitfaden zum Newsletter-Marketing

Teil 8.2: Experteninterview zum perfekten Email-Betreff

Teil 9: Die Conversion Rate | Definition und Optimierung

von Tim Goldbeck über Marketing, Zielgruppe, Marketing und Zielgruppe

Es gibt einen Kommentar zu diesem Artikel.

Rüdiger Grannemann am Sonntag, 18.02.2018

Toll, eine wunderbare leicht verständliche Zusammenfassung die auf mich einen kompetenten Eindruck macht. Glückwunsch, so etwas liest man selten.

Sagen Sie uns die Meinung. Was denken Sie?

Schreiben Sie einen neuen Kommentar. Wir freuen uns auf Ihren Beitrag.

Ähnliche Artikel

Zielgruppe definieren - so klappt es
XING-Strategie - Leads generieren, Kunden gewinnen
XING-Marketing für KMU

Wer steckt dahinter?

CentralStationCRM ist ein einfaches und webbasiertes CRM System für die Adressverwaltung und das Kontaktmanagement in kleinen und mittlere Unternehmen. Erfahren Sie mehr über unsere webbasierte CRM Software in der Tour oder lernen Sie unser Team kennen.
Benötigen wir ein CRM? Ist CentralStationCRM die passende CRM-Software? Finden Sie es heraus im play Orientierungswebinar