XING schließt API-Schnittstelle für Kontakt-Export

4 Minuten Lesezeit

XING schließt API-Schnittstelle für Kontakt-Export

Nachdem XING den Export der Kontakte als CSV bereits verhindert, soll im April auch die Schnittstelle zu anderen Software-Tools wie CentralStationCRM abgeschaltet werden. 

XING-Kontakte konnten bis 2014, ähnlich wie bei LinkedIn, als CSV-Datei heruntergeladen werden. Dann entschloss man sich, normalen Usern nur noch den Export einzelner XING-Kontakte als vCard anzubieten und den vollständigen Export (Bulk-Export) nicht mehr zu erlauben. Möglich war weiterhin jedoch der Zugriff über die XING-Schnittstelle mit Hilfe einer anderen Software, z.B. unserem CRM-System. Diese API (Schnittstelle) soll nun nach Aussage von XING auch geschlossen werden. 

„Um die enge Begleitung der Kooperationspartner durch XING zu ermöglichen, haben wir uns dazu entschieden, unseren Weg der Konsolidierung konsequent weiter zu verfolgen. Wir bitten daher um Verständnis, dass wir den mit Ihnen abgeschlossenen API Nutzungsvertrag gemäß § 16 (1) der Allgemeinen Geschäftsbedingungen für die Nutzung der XING API fristgerecht zum 30.04.2019, hilfsweise zum nächstmöglichen Zeitpunkt kündigen.“

Sollte XING mit der Entscheidung ernst machen, und danach sieht es aktuell aus, gehören die Übertragung von XING-Kontakten und auch das nächtliche Update der Vergangenheit an. 

Dieser Schritt war bereits im Voraus angekündigt worden. Jedoch wurde uns von Seiten eines XING-Mitarbeiters immer wieder erklärt, es sei noch keine beschlossene Sache und er, wie auch seine IT-Kollegen, würden sich weiterhin für den Erhalt der Schnittstelle und der Exportmöglichkeit einsetzen. Dieser Einsatz scheint jedoch nicht geholfen zu haben.

Warum ist eine XING-Export-Möglichkeit wichtig?

  1. Als Backup: Sollte XING einmal übernommen oder gar abgeschaltet werden, wären damit auch die Kontakte verloren.
  2. Für weitergehende Marketing- und Vertriebsmaßnahmen: Für eine erste Kontaktaufnahme und Geschäftsanbahnung eignet sich XING hervorragend. Weitere Maßnahmen finden dann jedoch oft außerhalb von XING statt, etwa per E-Mail, postalisch oder am Telefon. Dazu die Kontakte jeweils einzeln in die verwendete Software zu übertragen, ist gerade für größere XING-Accounts unrealistisch.
  3. Der Fairness halber: XING bietet die Plattform, doch die Daten gehören den Nutzern. XING erschwert ihnen mit diesem Schritt, diese frei zu nutzen.
  4. Keine CRM-Anbindung: Ohne Schnittstelle ist die Übertragung der Kontakte in CentralStationCRM unmöglich.

Warum will XING den Export von Kontaktdaten verhindern?

Die kurze Antwort: Es geht wie so oft ums Geld. Etwas ausführlicher: Nur wenn sich die User praktisch ausschließlich innerhalb der XING-Plattform bewegen, kann XING ihnen Werbung anzeigen (das gilt auch für Stellenanzeigen, kostenpflichtige Unternehmensprofile, etc.). Und wenn sich die Kontakte nicht exportieren lassen, bleiben die Nutzer dauerhaft von XING abhängig. 

Wir finden es traurig, wenn Software-Anbieter und Plattformen jedweder Art beschließen, nicht mehr durch Qualität zu überzeugen, sondern durch Knebelung und Einschränkung der Kunden. Gleichwohl möchten wir die Schließung der Exportfunktion via API so nicht hinnehmen. Da unsere direkten Gespräche mit XING nicht gefruchtet haben, bitten wir nun Sie als aktive XING-Nutzer um Unterstützung. 

Was ist zu tun?

Sollten Sie Ihren XING-Account noch nicht mit CentralStationCRM verbunden haben, wäre das jetzt die Gelegenheit. Sie können die Verbindung im Anschluss problemlos wieder trennen. In unserer Anleitung zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre Kontakte schnell und unkompliziert von Xing ins CRM importieren.


Kontaktieren Sie den XING-Support! Äußern Sie Ihren Unmut in den entsprechenden Gruppen, Foren und Social Media Kanälen!

Wir selbst haben monatelange Entwicklungszeit in die Anbindung an XING gesteckt. Auch haben wir immer auf die XING-Profile verlinkt, so dass XING durchaus einige Besucher von unserer Seite bekommen hat. Für diese Integration haben wir von unseren Nutzern nie einen Cent extra verlangt, einfach weil wir die Kombination aus XING und CentralStationCRM als so nützlich für alle Seiten gesehen haben, dass wir sie ohnehin gebaut hätten. 

Der technische Support beantwortet inzwischen leider nicht mal mehr E-Mails zu dem Thema, deswegen freuen wir uns über jeden, der den Druck mit uns erhöht!


Welche vertriebliche Relevanz hat die Schließung der Schnittstelle? Bekommt man seine Kontaktdaten jetzt überhaupt noch aus XING und wenn ja, wie? 

Diese Fragen beantworten wir in dieser Folge unseres Vertriebspodcasts: 



von Sven Sester (G+)

Es gibt 21 Kommentare zu diesem Artikel.

Kathrin N. (selbstständiger Management Coach) am Freitag, 29.03.2019

Das ist wirklich sehr schlecht.

Die Schnittselle zwischen Xing und Central Station war für mich DAS Kriterium und ist aus meinem MArketing nicht mehr wegzudenken.

Schade - und wieder ein weiterer Negativ-Punkt für XING...

Frage an Central Station: Was ist mit einer Schnittstelle alternativ zu LinkedIn???

Günter am Freitag, 29.03.2019

Das wundert mich nicht. LinkedIn hat schon früher die Syncs dichtgemacht. Ich find's ne Sauerei, weil es MEINE Kontakte sind. Thema XING - ich weiss nicht wie viele Mails ich mit denen schon hatte. X mal Befragung wie die Neue Oberfläche ist ... dabei hat sich von der Funktionalität + Nutzen her NULL verändert ... im Gegenteil - verschlechtbessert.
Traurig. XING bzw. Open BC hat mal so gut angefangen - jetzt ist das nur noch eine eigennützige, Pseudo-Nutzen aufgeblasene Geldabgreifplatform mit überteuerten und schon fast unseriös angebotenen "Selbstvermarktungsangebote" für Solopreneure ... von Telemarketern "geködert" ...
Usability - abnehmend
Nützlichkeit für den User ... interessiert nicht

Und dann noch der Größenwahn und Schwachsinn von NEWWORK AG ... Ehrlich gesagt: Mich interessieren diese EgoEuroAutisten nicht mehr. Notwendiges Übel - mehr nicht. Die beste Lösung wäre KEIN Xing ... und alle gehen zu LinkedIn oder sonst wohin. Darauf hoffe ich. Für sinnlose "Diskussionen" mit XING ist mir meine Zeit zu schade.

Christian Handler am Freitag, 29.03.2019

Liebes Team von Centralstation,
danke für die offene Kommunikation direkt aus der Vertriebsküche. Ich habe mich bei Xing beschwert, nehme an, dass das nichts nutzen wird.
Ich schließe mich meinen Vorrednern an: Alternativ entwickelt sich LinkedIn gerade prächtig im deutschsprachigen Raum, das wär doch eine Alternative.
Liebe Grüße Christian Handler

Günter am Freitag, 29.03.2019

@all zur Info - bei LinkedIn gibt es zwar noch einen CSV Export, der ist aber seit ca. 2 Monaten "kastriert". D.h. In der Exportdatei sind keine E-Mail-Adressen mehr dabei.

LinkedIn hat das "automatisch" bei allen Mitgliedern so geändert, dass der Export der E-Mail DE-AKTIVIERT ist in den Standardeinstellungen. Jedes Mitglied müsste also extra wieder seinen Haken setzen. Tut natürlich keiner.

Die E-Mail Adressen sind nur noch "einzeln" im Kontakt direkt auf der LinkedIn Platform zugänglich.
Man kann auch keine einzelne VCF runterladen und ins CRM exportieren.

Das geht bei XING noch ... aber wer will schon einzelne Kontakte downloaden und syncronisieren und Dublettencheck machen ...

Michael am Freitag, 29.03.2019

Ich habe soeben aus diesem Grund meine XING Premium Mitgliedschaft gekündigt.

Christine Biswenger am Freitag, 29.03.2019

Wirklich erstaunt bin ich nicht, dass Xing seinen Service immer mehr einschränkt. Ich dachte Xing sei eine seriöse Plattform, mit der man langfristig gut arbeiten kann und bin seit Jahren Premium Mitglied. Für mich ist es wirklich ist Hentschel, die Xing Kontakte in
CRM App zu denken. Gibt es dieses Tool in Zukunft nicht mehr ist auch CRM für mich weniger interessant. Ich habe ein Trainer Profil in Xing, mit dem ich sehr unzufrieden bin und versuche seit Wochen eine passende Antwort zu erhalten. Ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht, am Telefon ist kaum jemand zu erreichen und wenn ja, dann ist es eine Person die einen wieder an jemanden mit Fachkompetenz weiterleiten möchte oder kann…
Meine Kernkompetenz ist Umgang mit Kunden! Xing ist auf dem besten Weg, immer mehr Kunden zu verlieren!

Karina Leitner (CentralStationCRM Team Mitglied) am Freitag, 29.03.2019

Liebe Kommentarschreiber, vielen Dank für das Feedback und auch die Unterstützung in jeder Form, die Sie uns in dieser Sache schon zukommen lassen haben! Leider haben wir auch bezüglich einer alternativen LinkedIn-Schnittstelle keine guten Nachrichten für Sie: LinkedIn hat seine API leider schon Jahre vor XING geschlossen. Wir waren zum damaligen Zeitpunkt schon mitten in der Entwicklung einer ähnlichen Schnittstelle, wie es sie bisher für XING gab, aber noch bevor wir fertig waren, hat LinkedIn die API geschlossen. Es wird also leider auch in Zukunft keine LinkedIn-Schnittstelle in CentralStationCRM geben. Wie aber bereits drei Kommentare über mir von Günter erklärt, bietet LinkedIn zumindest noch einen reduzierten CSV-Export an. 

Jochen Ewald am Freitag, 29.03.2019

Ich kann das vorgehen von XING auch nicht mehr nachvollziehen. Wir zahlen einen 5stelligen Betrag an XING da wir auch viele weitere Tools nutzen und unser Geld damit verdienen. Aber hier macht XING ihr wirklich gutes Produkt für viele Nutzer immer "unbrauchbarer" aber vor allen auch unattraktiver für Profi-User. Nur leider ist es so ... wer die Daten hat die Macht! Für uns bedeutet das einen erheblichen Mehraufwand über den ich sicher nicht glücklich bin, den wir aber wohl nicht vermeiden können. Wir werde mich an Wochenende mal dransetzen und die Vorstände ich die kenne anschreiben, bezweifle aber das die Schnittstelle deshalb bleibt.

Aktuell geht es auch noch mit dem Tool von REVIDO können Sie Ihre XING-Kontakte in eine Excel- (xlsx) und/oder in eine CSV-Datei exportieren: https://revido.fabianbeiner.de/

Alexander am Freitag, 29.03.2019

Ich könnte ja noch nachvollziehen, das XING den Export nicht zahlenden Kunden nicht mehr zur Verfügung stellen möchte. Für uns als Premium-Kunde ist das aber klar eine Kürzung der Funktionsumfanges. @CRM-Team: Ist denn eine diesbezügliche Differenzierung schon mit XING besprochen worden?

Sven Sester (CentralStationCRM Team Mitglied) am Freitag, 29.03.2019

XING unterscheidet ja nicht bei der Art der XING-User die zugreifen, sondern nur auf Basis der gesamten Schnittstelle. Die Public API wird nun schon seit längerem nicht mehr unterstützt, sprich der Support unternimmt nichts mehr. Auf erneute Nachfrage hieß es seitens XING: "Wie in unserer Kündigung mitgeteilt, haben wir (...) über das Ende der Public API und den Strategiewechsel bei XING informiert.
Public API Zugänge werden nach und nach abgeschaltet." Es geht also nicht nur uns so, unserer Vermutung nach wird deshalb auch das von Jochen Ewald genannte Tool nicht mehr lange Zugriff haben. 

Sabine S. am Sonntag, 31.03.2019

Das ist ja mehr als bedauerlich. Ich bin relativ neu bei CentralStation und eine wichtige Funktion ist für mich die XING-Synchronisation. Ich habe mich bei XING schon vor einiger Zeit geärgert, weil die "intelligente" Such mit "AND" und "OR" im Premium nicht mehr funktioniert sondern nur nich für PROBusiness .Mitglieder.
Ich werde gleich an XING schreiben. Drücken wir die Daumen, dass es die Menge machen wird!

Manfred Meyer am Montag, 01.04.2019

Das ist tatsächlich ein starkes Stück. Als Premium-Kunde fielen einem in den letzten Jahren vor allem die mit weiteren Kosten verbundenen "Zusatzleistungen" und ungepflegte Funktionen (wie z. B. das Portfolio) eher unangenehm auf. Diese einseitige Leistungskündigung berührt das Vertragsverhältnis. Da werden wir über Konsequenzen nachdenken müssen. Leider stellt ein vollständiger Wechsel zu LinkedIn keine echte Alternative dar. Schließlich gibt es da diesen Datentransfer für meinen Kontakte auch nicht (mehr) und die Kosten für ein vergleichbares kostenpflichtiges Profil sind deutlich höher.
Xing wird von uns hören.

Mike Müller am Montag, 01.04.2019

Ich kann an dieser Stelle nichts weiter tun als ebenfalls meinen Unmut in Richtung XING auszusprechen (und werde das auch tun). Ich selbst bin seit 2004 XING (bzw. OpenBC) Premium Nutzer und seit kurzem (nur halbherzig) auch bei LINKEDIN dabei.
Ich habe schon lange das Gefühl, dass ich bei beiden Plattformen eigentlich keinen Nutzen für mich habe. Wenn dann eine der wenigen sinnvollen Funktionen auch noch wegfällt, sollte man wirklich überprüfen ob man sich nicht ganz rauszieht.
Leider kenne ich auch keine Alternative zu XING oder LINKEDIN um das (berufliche) Netzwerk zu pflegen. Ich finde es absolut i.O. wenn jedes Mitglied einer solchen Plattform sich darstellen kann und dort seine Leistungen anbietet oder Leistungen nachfragt.
Wenn die Plattform aber hauptsächlich ein wirtschaftliches Eigeninteresse entwickelt, dann geht das zu Lasten der Benutzer.
Was sagen eigentlich andere CRM Software Hersteller ? Nur gemeinsam ist man stark !

Dr. Frank Winnenbrock am Montag, 01.04.2019

Eine Alternative, die ich schon länger benutze, ist der Adress-Grabber, inkl Datenanreicherung, www.snapaddy.com...
Nicht ganz so komfortabel wie die API, dafür Zusatznutzen durch die Anreicherung....

Angelika Eder am Montag, 01.04.2019

Das ist ja SUPER-ärgerlich! Habe sofort den Support angeschrieben und meinem Ärger Luft gemacht. Werde auch gleich nochmal eine entsprechende XING-Statusmeldung über den Äther schicken.

Sven Sester (CentralStationCRM Team Mitglied) am Montag, 01.04.2019

@Dr. Frank Winnenbrock: snapADDY ist sehr praktisch und bei CentralStationCRM ja ebenfalls als Lead-Generation-Tool integriert. Jedoch funktioniert snapADDY ja als Browser-Plugin, welches die Seite eines einzelnen Kontaktes durchsucht. Eine Übertragung von tausenden Kontakten, wie professionelle XING-User sie oftmals haben, ist damit unmöglich.
@Angelika Eder: Vielen Dank für den Support, klasse!

Joana Schulz am Dienstag, 02.04.2019

Ich habe den XING-Support angeschrieben und mich beschwert. Ob es XING interessiert, dass ein kleines Unternehmen, das zwar ein zahlendes Premium-Mitglied ist, gern weiterhin eine API-Schnittstelle hätte, sei mal dahingestellt. Und ob LinkedIN eine Alternative ist (die ebenfalls keine Schnittstelle mehr haben), bleibt auch noch offen. Aber wenigstens versucht habe ich es.

Vielen Dank für Ihre Information!

Ulrich Presuhn am Dienstag, 02.04.2019

Wir 7 ich nutzen Xing und Linkedin - sie sind komfortabel um Kontakte zu knüpfen, durch die zunehmenden "Mehrwertdienste" schien mir immer Eindruck der Daten- und Werbekrake. Beide nutze ich möglichst für den Erstkontakt und dann ziehe die Daten herunter in den eigenen Pool.

Günter am Mittwoch, 03.04.2019

Ist hier irgendein Lobbyist, oder hat irgend jemand Kontakt zum BVMW Bundesverband für mittelständische Wirtschaft https://www.bvmw.de ... 18.000 Firmen und 900.000 Beschäftigte bieten doch sicher eine andere Drohkulisse, als "ein paar kleine" CRM Importeure ;-).
Ich würde mich stark wundern, wenn das was hier gepostet wird, bei XING (wirklich) einen interessiert.

Sven Sester (CentralStationCRM Team Mitglied) am Montag, 08.04.2019

@Günter: Ja das stimmt schon, allerdings würde es mich leider genau so wundern, wenn der BVMW sich für eine geschlossene API interessiert. Zumal wir durchaus eine Reihe Power-User und XING "Ambassadors" im Kunden- und Leserkreis haben, die einen guten Zugang zu XING-Entscheidungsträgern haben. Nichtsdestotrotz haben wir natürlich unsere Kritik auch in XING-Gruppen und auf XING direkt zum Ausdruck gebracht. Was es hilft, bleibt offen.

Karina Leitner (CentralStationCRM Team Mitglied) am Mittwoch, 10.04.2019

Wir haben zu diesem Thema eine Podcastfolge aufgenommen, die gestern online ging. In der Folge sprechen wir zusätzlich auch über die vertriebliche Relevanz der API-Schließung und wie ein Kontaktdaten-Export aus XING künftig überhaupt noch möglich sein wird. Wer möchte, kann also gerne mal reinhören: https://vertriebskueche.de/shows/27-xing-schliesst-schnittstelle-fuer-kontaktexport--mutiert-das-businessnetzwerk-zur-datenkrake--27

Sagen Sie uns die Meinung. Was denken Sie?

Schreiben Sie einen neuen Kommentar. Wir freuen uns auf Ihren Beitrag.

Wer steckt dahinter?

CentralStationCRM ist ein einfaches und webbasiertes CRM System für die Adressverwaltung und das Kontaktmanagement in kleinen und mittlere Unternehmen. Erfahren Sie mehr über unsere webbasierte CRM Software in der Tour oder lernen Sie unser Team kennen.